Karl Rosenwald: Biographie

Karl Rosenwald , Bildender Künstler

*1960 in Gelsenkirchen


mein Leben in Kürze

1978
Besuch der von Joseph Beuys gegründeten Free International University

ab 1982
gezielte Aufnahme autodidaktischer Studien im Arbeitsfeld
traditioneller Techniken der Bildenden Kunst mit bildnerischen
Sondergebieten:

ab 1986
Typografie und Satz, Satz und Layout, Grafik, Fotografie

ab 1987
Reproduktionsfotografie, Computer als Werkzeug und Medium

1993
Lehrtätigkeit an der Freien Kunstschule `Kulturgut`

1995
Gründung des Ateliers für Gegenwartskunst und Architektur
`Labor Independent` mit der Architektin Sabine Körner

seit 1996
Synthetisierung verschiedener künstlerischer Ausdrucksformen
zu ausstellungsähnlichen Installationen.
Konzeptionierung und Abwicklung der damit verbundenen
Realisationsstufen und organisatorischen Vorgänge

seit 1997
freiberuflich Bildender Künster

1999
Gastaufenthalt als Artist in Residence der Galerie 5020, Salzburg

seit 1999
Mitglied der Lichtakademie Freiburg

seit 2000
Lichtperformances

2000
Basiskonzeption des Kunstprojekts Off-room

seit 2001
Visuals, Filme

seit 2003
Überlegungen zu Schallwellen und Hören,
deren physikalischer Bedingtheit, kinetischer Möglichkeit und Anwendung
Konstruktion und Fertigung von Schallstrahlern




Gemäldeausstellungen

1987
Finalist der int. Ausstellung
East Meets West - Archeology of the Present
2jährige Wanderausstellung mit den Stationen New York, Tokio, Brüssel

1987
Mythos Berlin,
int. Ausstellung, Anhalterbahnhof Berlin

1991
Copy Art,
int. Ausstellung, Kopiermuseum Mühlheim

1991
Ökonomie,
Ausstellung mit Studenten der Kunstakademie Düsseldorf
in der Spielbank Hohensyburg

1993 (oder94?)
Finalist des Kunstpreises
`Junger Westen` der Kunsthalle Recklinghausen

1999
Jahresschau Gelsenkirchener Künstler,
Museum Gelsenkirchen

1999
?000,
Kunstverein Exit Art, Köln

2000
roots,
Jazz & Art Galerie, Gelsenkirchen

2001
A Sales Room,
viereinenzwanzig Kunstarten, Freiburg i.Br.

2010
Gemälde und Bilder
Werkstadt-ev, Gelsenkirchen




Rauminstallationen, Rauminszenierungen

1996
Blind Date Suite
Labor Independent, Gelsenkirchen

1997
C121 - zehn Pastelle
Gesamtschule Ückendorf, Gelsenkirchen

1997
Lunatic
Museum Gelsenkirchen

1998
Trailer
Car Boot Sale, Kunstverein Ifficial Art, Köln

1998
True Stories I
Labor Independent, Gelsenkirchen

1999
True Stories II
Galerie 5020, Salzburg

2000
Rosenwald, Timmermann: Storyboarding
Labor Independent, Gelsenkirchen

2004
@home preview - über die Identität eines Ortes
Videos und Photographien, mit Sabine Körner
Atelier Labor Independent

2004
camp
Kunstverein im Museum Gelsenkirchen

2006
best of
Zeichnungen, Malerei, Lichtinstallationen, Videos und Photographien
aus zehn Jahren Labor Independent
Labor Independent, Gelsenkirchen


Performances

2001
Kanty Meets Rosenwald,
Licht, -Klang Performance mit Hans Kanty
Uraufführung, Labor Independent, Gelsenkirchen

seit 2007
Videohotel
Film- und Musikperformance mit Christian Hammer und Jimmy Hartwig




Networks

seit 1996
mit der Architektin Sabine Körner
bei der Erarbeitung räumlicher und stadträumlicher Projekte:
Realisierung Foyer Universität Dortmund, 1998
Foyer Oberstufenzentrum Cottbus, Kunst am Bau 1998
Konzeption Kunst am Bau: Feuerwache Cottbus, 1998
Konzeption Foyer Konzerthaus Dortmund, 2000

seit 1996
mit dem Musiker und Komponisten Yoyo Röhm, Berlin
bei Entwicklung akkustischer Ebenen zu meinen Rauminstallationen:
Blind Date Suite, 1996 / Lunatic, 1997 / True Stories I/II, 1998 /1999

seit 1998
mit dem Kunsthistoriker Dr. Gottfried Goiginger, Salzburg
in Austausch über Medien, Medienaneignung und Medienrealität

seit 2000
mit dem Musiker und Komponisten Hans Kanty, Wanne
bei der Erarbeitung der Performance `Kanty meets Rosenwald`

seit 2001
mit dem Toningenieur Ingo Krauss, Berlin
zur Systematik der Transposition von Schall- und Lichtwellen

seit 2007
mit den Musikern Christian Hammer und Jimmy Hartwig
bei der Erarbeitung der Film- und Musikperformance Videohotel.
www.videohotel.labor-independent.de




>> zurück